Reaktivierung der Aartalbahn

Letzte Aktualisierung am: 17.09.2021

Die Aartalbahn ist eine stillgelegte Schienenverkehrsstrecke zwischen Wiesbaden Hbf und Diez mit Zwischenhalten u. a. in WI-Dotzheim, Taunusstein und Bad Schwalbach. Um die Möglichkeiten einer Reaktivierung der Strecke, oder zumindest einer Teilstrecke, zu prüfen, wird nun durch den RMV eine Machbarkeitsuntersuchung in Auftrag gegeben. Hierbei unternimmt der RMV auch eine Öffentlichkeitsbeteiligung zum Gesamtprojekt. Aufgrund der intensiven Debatten um den Bau einer CityBahn in Wiesbaden innerhalb der Wiesbadener Stadtgesellschaft ist angestrebt, darüber hinaus auch einen stadtspezifischen Bürgerbeteiligungsprozess durchzuführen. In Abgrenzung zu den Beteiligungsmaßnahmen durch den RMV sollen hier explizit Themen angesprochen werden, die vor allem für Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger relevant sind. Dies sind beispielsweise ein möglicher Nutzen der Aartalbahn für die Weiterentwicklung einzelner Stadtteile, mögliche Haltepunkte im Stadtgebiet, eine optimierte Integration der Aartalbahn ins städtische Busnetz und eine konkrete Ausgestaltung der Haltepunkte.

PBV-Beschluss Nr. 297 vom 3.11.2020 (Bürgerentscheid umsetzen – Citybahn GmbH abwickeln – Neustart für die Verkehrspolitik)

Das Vorhaben betrifft sämtliche Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Wiesbaden mit einem Schwerpunkt auf die westlichen und nordwestlichen Stadtteile

Im 4. Quartal 2021 erfolgte seitens des RMV die Vergabe der Machbarkeitsstudie an ein Gutachterbüro. Die Aktualisierung des Zeitplanes befindet sich aktuell in Abstimmung.

Es wird eine Informationsveranstaltung, eine öffentliche Auftaktveranstaltung und Öffentlichkeitsbeteiligungen geben, an denen die lokale Nahverkehrsorganisation ESWE Verkehr beteiligt ist.

siehe Veranstaltungskalender

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
Schwerpunktmäßig betroffene Themen
Art der Bürgerbeteiligung
erstmalig erschienen in

Weiterführende Links:

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (7)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!

Andreas Lange

ID: 1.047 01.01.2023 19:20

Zum Jahresbeginn 2023 möchte ich mal wieder ("ewig grüßt das Murmeltier") nachfragen, was der letzte Stand ist. Am 12.4.2022 war die Auskunft: "Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie sollen bis Ende des Jahres 2022 vorliegen."
Wo kann ich die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie einsehen?
Ich bin schon extrem enttäuscht, dass sich alles auf Ewig hinzieht. Auch wenn ich mich aus Protest nicht auf der Straße festkleben werde, sehe ich schon die Dringlichkeit, dass Klimaschutz auch im Bereich Mobilität umgesetzt wird. Von der Machbarkeitsstudie bis zur Reaktivierung der Aartalbahn (erste Züge) wird es sicher auch noch mal ein Jahrzehnt dauern?

Andreas Lange

ID: 865 11.03.2022 11:16

Guten Tag,
ich muss leider zugeben, dass ich nicht mehr durchblicke. Wie wird das Verfahren jetzt ablaufen? Wann werden die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für die Reaktivierung der Aartalbahn zwischen Wiesbaden und Bad Schwalbach vorliegen? Wann wird die Studie des RMV zur Reaktivierung der restlichen Strecke veröffentlicht? Im letzten Jahr wurde bei der Veranstaltung am 9. Juni versprochen, dass die Studie "demnächst" veröffentlicht wird, inzwischen ist mehr als ein halbes Jahr vergangen. Wie wird der "stadtspezifische Beteiligungsprozess" aussehen und wann wird dieser stattfinden? Es kann doch nicht ausreichen, einmal im Jahr mit den BürgerInnen zu kommunizieren. Angesichts von Klimakatastrophe und Energiekrise wollen die BürgerInnen nicht weitere Jahre warten. Die Reaktivierung der Aartalbahn wird schon seit drei Jahrzehnten diskutiert, ich kann leider keinen Fortschritt erkennen.
Viele Grüße und vielen Dank

Julia Schauermann

Kommentar der Moderation
ID: 869 12.04.2022 14:18

Guten Tag Herr Lange,

von ESWE-Verkehr können wir Ihnen folgende Rückmeldung zu Ihrer Frage geben:

Die ingenieurstechnische Machbarkeitsstudie für den Streckenabschnitt Wiesbaden - Bad Schwalbach wurde Ende 2021 vom federführend zuständigen RMV beauftragt und wird aktuell im engen Austausch mit dem Rheingau-Taunus-Kreis und ESWE Verkehr durchgeführt.

Zum aktuellen Zeitpunkt verschaffen sich die beauftragten Gutachter ortsspezifische Kenntnisse, sichten die zur Verfügung gestellten Datengrundlagen und begehen die Aartalbahntrasse. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie sollen bis Ende des Jahres 2022 vorliegen.

Bzgl. der Veröffentlichung der Machbarkeitsstudie für den Streckenabschnitt Bad Schwalbach-Dietz bitten wir Sie sich direkt mit dem seinerzeit federführenden Rhein-Main-Verkehrsverbund in Verbindung zu setzen. Die Stadt Wiesbaden war gemarkungsbedingt nicht als Auftraggeber an der erwähnten Machbarkeitsstudie beteiligt und somit keinen Einfluss auf eine ggf. geplante Veröffentlichung.

Der weiterführende Beteiligungsprozess ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht terminiert. Sinnvoll erscheint an dieser Stelle den Prozess nach Erhalt erster Erkenntnisse aus der oben erwähnten ingenieurstechnische Machbarkeitsstudie fortzusetzen. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen an dieser Stelle noch keine detaillierten Informationen zur Verfügung stellen können.

Andreas Lange

ID: 853 30.10.2021 19:41

Gibt es zur Machbarkeitsstudie neue Informationen? Es herrscht leider Funkstille, die Gefahr besteht, dass die Fehler aus der Citybahn (fehlende Kommunikation mit BürgerInnen) wiederholt werden.

Alexa Steckel

Kommentar der Moderation
ID: 854 02.11.2021 12:54

Lieber Herr Lange,

vielen Dank für Ihre Frage. Wir können Ihnen hierzu folgende Rückmeldung durch die zuständige Fachabteilung geben:

Zur Untersuchung der Machbarkeit der Reaktivierung der Aartalbahnteilstrecke Wiesbaden – Bad Schwalbach wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), dem Rheingau-Taunus-Kreis sowie der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH geschlossen. Der bei der ingenieurtechnischen Machbarkeitsstudie federführende RMV hat nach einem durchgeführten Interessenbekundungsverfahren die ausgewählten Dienstleister im September diesen Jahres zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Zuschlagserteilung zur Durchführung der ingenieurtechnischen Machbarkeitsstudie ist für Anfang November vorgesehen. Nach erfolgter Vergabe wird die Öffentlichkeitarbeit zeitnah fortgesetzt werden.

Der Landeshauptstadt Wiesbaden ist es ein besonderes Anliegen, einen transparenten Beteiligungsprozess auf den Weg zu bringen, der es allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, ihre Anregungen und Ideen einzubringen.

 Antworten anzeigen