Bebauungsplan „Lange Seegewann“

Letzte Aktualisierung am: 25.07.2018

Auf der zur Verfügung stehenden, derzeit landwirtschaftlich genutzten Fläche soll ein modernes, durchgrüntes Wohngebiet mit hochwertigen öffentlichen Räumen entstehen. Das Gebiet soll funktional und flexibel entwickelt werden können und in mehreren Bauabschnitten realisierbar sein. Es sollen Reihenhäuser, Doppelhäuser und freistehende Einfamilienhäuser entstehen sowie Geschosswohnungen, die den Wohnungsmix im Gebiet ergänzen sollen. Die Anbindung an vorhandene Freiflächen und den Landschaftsraum soll hergestellt werden.

Beschluss über den städtebaulichen Rahmenplan nach § 1 Abs. 6 Nr. 11 BauGB vom 16. Juli 2015.

Die landwirtschaftliche Nutzung wird aufgegeben und mit dem Bebauungsplan "Lange Seegewann" die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ein neues Wohngebiet mit ca. 176 Wohneinheiten geschaffen.

Im Norden wird das Gebiet durch die Straße „Pfarrmorgen“ und den Grünraum „Elisabethenstraße“ begrenzt, im Osten durch die „Rosenheimer Straße“ und im Süden durch die Straße „Lange Seegewann“.

Eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 3 Abs. 1 BauGB) in Form einer Bürgerversammlung fand am 22. August 2018 um 18 Uhr im Bürgerhaus Delkenheim statt. Parallel hierzu werden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB frühzeitig von der beabsichtigten Planung unterrichtet und zur Äußerung aufgefordert.

Im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplans ist im Baugesetzbuch die formelle Beteiligung der Öffentlichkeit geregelt. Diese dient insbesondere der vollständigen Ermittlung und zutreffenden Bewertung der von der Planung berührten Belange und der Information der Öffentlichkeit.

Die formelle frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit – hier in Form einer Bürgerversammlung - dient der Information über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, über etwaige Planungsvarianten und über voraussichtliche Auswirkungen der Planung. Gelegenheiten zur Äußerung und Erörterung sind gegeben. Die Bürgerversammlung fand am 22. August 2018 statt.

Die frühzeitige Behördenbeteiligung (§ 4 Abs. 1 BauGB) findet daran anschließend im 3. Quartal 2018 statt.

Die zweite Stufe der formellen Beteiligung erfolgt in Form einer Auslegung der Planung mit Begründung sowie den wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen für die Dauer eines Monats. Hierzu können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Die Stellungnahmen sind zu prüfen und in die Abwägung einzustellen.

Fachlich und Bürgerbeteiligung:

Stadtplanungsamt
Abteilung Städtebau
0611 31-6471

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
Schwerpunktmäßig betroffene Themen
Art der Bürgerbeteiligung
erstmalig erschienen in

Weiterführende Links:

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (0)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!