Kleist-, Hebbel-, und Kastanienplatz

Blick auf den Kleistplatz

Der Kleistplatz ist durch die städtebauliche Situation klar als öffentlicher Platz gefasst und bildet einen zum Straßenraum geschützten Bereich. Die vorhandene Treppenanlage ist eine wichtige Verbindung für die fußläufigen Wegebeziehungen im Quartier. Das Erscheinungsbild des Platzes ist stark in die Jahre gekommen. Obwohl der Pflasterbelag teilweise schadhaft ist, die Hochbeete keinen guten Eindruck machen, die Unterpflanzung der großen Bäume verbesserungsfähig wirkt und die Ausstattung z.B. mit Sitzbänken insgesamt eher dünn erscheint, merkt der Besucher schnell: hier geht doch mehr.


Blick auf den Hebbelplatz

Der Hebbelplatz wird von den angrenzenden Schulgebäuden gefasst und durch die Treppenanlage in zwei Ebenen gegliedert. Im Übergang zum Straßenraum wird er durch Poller geschützt. Der Platz ist kaum ausgestattet und wirkt insgesamt ausgeräumt. Auch mangels anderer Gestaltungselemente fällt der Blick schnell auf die bemalten Wände, die den Platz abwerten.

Der Hebbelplatz ist als Zugangsbereich der Schule von Bedeutung. Im Schulalltag wird er als Ort zum Ankommen, zum Warten, um sich zu begrüßen oder sich zu verabschieden von Schüler*innen stark frequentiert. Abseits der Schulnutzung bietet der Hebbelplatz derzeit keinen Anreiz zur Nutzung oder zum Aufenthalt.


Blick auf den Kastanienplatz

Der Kastanienplatz an Klopstock- und Wielandstaße wird allseitig durch Verkehrsflächen eingegrenzt. Die namensgebende Kastanie steht als Großbaum solitär auf dem Platz und überspannt ihn mit Ihrem eindrucksvollen Blätterdach annähernd vollständig. Hecken bilden an zwei Seiten einen Rahmen am Platzrand.
Zahlreiche Einbauten wie Stromkästen, das Trafohäuschen und die aufgestellten Container für Altglas und -Kleider machen das Erscheinungsbild insgesamt unruhig.
Obwohl der Bereich durch den Straßenverkehr beeinträchtigt wird, wird er dennoch als Treffpunkt genutzt. Zwei Sitzbänke dienen zum Verweilen.


Ergebnisse

Hier finden Sie die gebündelten Ergebnisse für den Kleist-, Hebbel- und Kastanienplatz.


Wie gehts weiter?

Zu jedem Quartiersplatz wurden Visionen erarbeitet, die in einer zweiten Beteiligungsrunde bewertet und kommentiert werden konnten. Die Visionen und das Ergebnis der Feedbackbeteiligung bilden die Grundlage für eine weitere Planung und Realisierung. Diese ist abhängig von der Bereitstellung von Fördermitteln aus dem Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ – Stadtgrün Wiesbaden und den darin enthaltenen, erforderlichen städtischen Anteil. Durch die bis jetzt nicht zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel ist eine vollumfängliche Realisierung noch nicht absehbar.

Einige der enthaltenen Verbesserungen könnten auch losgelöst und vorzeitig umgesetzt werden. Die Vorschläge für vorzeitig umsetzbare Maßnahmen wurden an den Ortsbeirat übergeben. Bereits umgesetzt werden konnte eine Bemalung des Trafohäuschens am Kastanienplatz durch den Verein MOJA e.V.


Möchten Sie selbst mit kleinen Verbesserungsmaßnahmen aktiv werden?

Dann wenden Sie sich an den Ortsbeirat Südost.

Neu gestaltetes Trafohäuschen am Kastanienplatz

Das Trafohäuschen am Kastanienplatz wurde durch den Verein MOJA e.V. neu gestaltet (Quelle SEG).