Tag der offenen Moschee

islamische Gemeinden öffnen ihre Türen

03.10.2019 11:00 17:00
siehe Programm

Am 3. Oktober wird neben dem Tag der deutschen Einheit bundesweit auch der Tag der offenen Moschee gefeiert. Die islamischen Gemeinden öffnen ihre Türen und bieten Informationen über den Islam, Vorträge und Führungen an.

Die islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland veranstalten seit 1997 jedes Jahr am 3. Oktober den bundesweiten "Tag der offenen Moschee". Auch in Wiesbaden öffnen zahlreiche Gotteshäuser zu diesem Anlass ihre Türen.

Das Motto lautet in diesem Jahr "Menschen machen Heimat/en".

Damit wird die Bedeutung der Moschee als wichtiger und bereichernder Teil der Stadt und Gesellschaft, sowie ihre Bedeutung im Alltag aller Menschen, ungeachtet ihrer Religion und Kultur, hervorgehoben. Gleichzeitig wird das Augenmerk auf die Bedeutung des Miteinanders im zwischenmenschlichen Bereich gelenkt, und damit die Bedeutung des gegenseitigen Respekts und der Solidarität der Menschen untereinander für den Zusammenhalt und das Funktionieren der Gesellschaft betont.

Dies soll ein Zeichen setzen und dahingehend wirken, dass die Moschee nicht als ein in sich geschlossener und isolierter Raum wahrgenommen wird, sondern als das, was sie nach islamischer Überzeugung ist: Das pulsierende Herz einer funktionierenden Gemeinschaft, das die Organe eben dieser Gesellschaft bis in die abgelegensten Bereiche versorgt, stützt und mit Leben füllt.

Programm

 

Foto: www.wiesbaden.de/shutterstock