Hafen- und Erich Kästner-Schule

Letzte Aktualisierung am: 09.10.2019

Beide Schulen sind an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt, weite Teile der Erich Kästner-Schule sind sanierungsbedürftig. Die Schulen entsprechen nicht mehr dem Anspruch an den neuesten technischen und pädagogischen Stand. Für beide Schulen ist ein Neubau vorgesehen.

Das städtische Schulamt wurde durch die städtischen Gremien beauftragt eine Planung für einen gemeinsamen Standort der Hafenschule und der Erich Kästner-Schule inklusive einer 3-4 - Felder-Sporthalle auf dem Gelände der Erich Kästner-Schule zu erstellen.

Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Nr. 0492 vom 08.11.2018 - Schulbauliste

Für die Planung wurden Planungsmittel in Höhe von 2,2 Mio. Euro freigegeben.

Schulgemeinde beider Schulen, Sportvereine in Schierstein

Zur Zeit laufen die Planungen mit den Schulleitungen der Schulen, dem Schulamt und dem Sportamt mit der Frage, was auf dem Gelände abgebildet werden kann.

Aufgrund dieser Planungen und einer Machbarkeitsprüfung wird ein Planungsvorschlag und eine Kostenberechnung erstellt. Dieser schließt sich eine Plausibilitätsprüfung an. Die politischen Gremien entscheiden dann über die Ausführung der Maßnahme.

Regelmäßige Nutzer-Besprechungen mit dem Planungsteam, den Schulleitungen, dem Sportamt und dem Schulamt.

Weitere Bürgerbeteiligung findet im Rahmen des Vorhabens Masterplan Schierstein statt.

Regelmäßige Nutzer-Besprechungen mit Planern, Schulleitungen, WiBau und Schulamt

Vorstellung in den politischen Gremien, keine öffentlichen Veranstaltungen

Landeshauptstadt Wiesbaden
Schulamt
Abteilung Schulbau

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
Schwerpunktmäßig betroffene Themen
Art der Bürgerbeteiligung
erstmalig erschienen in

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (3)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!

Christina Kahlen-Pappas

ID: 154 12.06.2019 10:11

Das sehe ich genauso! Wir brauchen ganz dringend eine echte Bürgerbeteiligung zum Vorhaben Hafen- und Erich Kästner-Schule.
Darum habe ich hier auf dieser Seite bereits am 28. Mai die Bürgerbeteiligung zum Projekt beantragt:
https://dein.wiesbaden.de/wiesbaden/de/mapsurvey/51087/singleAnswer/23

Das Projekt Schulcampus/Dreifeldersporthalle betrifft bei weitem nicht nur die jetzt laut Vorhabenliste Beteiligten, namentlich das Planungsteam, die WiBau, die Schulleitungen, das Sportamt und das Schulamt. Darüber hinaus sind natürlich vor allem die Schulgemeinschaften (also alle Schüler, Lehrer und Eltern) der Erich-Kästner-Schule und der Hafenschule betroffen, aber auch die Sportvereine, die auf die Dreifeldersporthalle künftig zugreifen dürfen und natürlich die Anwohner, die im Bauprozess und später durch die deutlich höhere Nutzerzahl des jetzigen EKS-Geländes starke Veränderungen ihres Umfelds mittragen müssen.

Dass ausgerechnet diese Bürgerinnen und Bürger nun vom Planungsprozess ausgeschlossen sein sollen, darf nicht sein!

Denn auf Initiative der Schiersteiner Bürgerinnen und Bürger hat die Stadtverordnetenversammlung am 23. Mai 2019 einstimmig dem Initiativantrag „Masterplan Schierstein“ zugestimmt – auch hier nachzulesen:
https://dein.wiesbaden.de/wiesbaden/de/flexPrjList/51485/project/242

Anlass sind die schon durchgeführten und noch geplanten Veränderungen im Ortsbild, die für die Schiersteinerinnen und Schiersteiner von hohem Interesse sind - unter anderem auch ausdrücklich:

- ein neuer Schulcampus für ca. 850 Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner und der Hafenschule und
- eine Dreifeldersporthalle mit Tribüne für 200 Zuschauer auf dem Gelände des geplanten Schulcampus

Wenn nun die Stadtpolitik einstimmig feststellt, dass unter anderem die Maßnahme "Schulcampus/Dreifeldersporthalle" die Frage aufwirft, wie der Ortsteil zukunftsfähig gestaltet und dabei lebens- und liebenswert erhalten werden kann, muss zwingend auch die eigentliche Planung zu diesem Einzelprojekt "Schulcampus/Dreifeldersporthalle" durch eine öffentliche Bürgerbeteiligung begleitet werden. Nur so können bereits in der Planungsphase zu diesem konkreten Projekt Fragen geklärt werden, wie das o.g. Projekt verträglich umgesetzt werden kann - unter anderem verkehrlich: Zufahrt zu den Schulen, zur Dreifeldersporthalle, Planung Parkplätze, Ausrichtung der Gebäude und Fußwege mit Rücksicht auf die unmittelbare Nachbarschaft, eventuell geplante Mehrfachnutzung des derzeitigen Hafenspielplatzes etc. Eine Herauslösung dieser Planungen zum Schulcampus/Dreifeldersporthalle konterkariert die erst für 2020 geplante Bürgerbeteiligung Masterplan Schierstein und verbaut unter Umständen wichtige, jetzt noch mögliche, Weichenstellungen, um das Projekt jetzt noch verträglich zu gestalten.

Herbert G. Just

ID: 153 07.06.2019 17:57

Ich schließe mich der Meinung von Herrn Spahn an. Der Ortsteil (Tiefgebiet) ist hinsichtlich der Parkplatzkapazität längst an seiner Grenze angelangt. Bisher gibt es zum Parken der 200 ZuschauerInnen (plus Sportler, etc.) keine Informationen, offenbar sollen die Anwohner vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

Wolfgang Spahn

ID: 152 06.06.2019 19:30

Zu dem Punkt "wen betrifft das Vorhaben" ist die Angabe Schulgemeinde beider Schulen, Sportvereine in Schierstein nicht ausreichend. Betroffen sind auch die sich in der Nähe befindenden Anwohner. Dieses gilt besonders für die geplante Sporthalle, denn der durch deren Nutzung nimmt der Autoverkehr, der jetzt schon oft unerträglich ist, noch weiter zu.