Masterplan lebenswertes Schierstein

Letzte Aktualisierung am: 06.05.2020

Auf Initiative und unter Beteiligung der Schiersteiner Bürgerinnen und Bürger wird ein „Masterplan Schierstein“ erarbeitet, der den jetzigen Status Quo vor allem des alten Ortskerns unterhalb der Bahnlinie (Alt-Schierstein im Norden durch die Bahnlinie und im Süden durch das Hafenbecken begrenzt) aufnimmt und Antworten auf die vielfältigen geplanten Veränderungen gibt. Anlass sind die schon durchgeführten und noch geplanten Veränderungen im Ortsbild, die für die Schiersteinerinnen und Schiersteiner von hohem Interesse sind:

  • mehr Büros im Osten
  • zusätzliche gastronomische Angebote am Hafen
  • neuer Schulcampus für ca. 850 Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner und der Hafenschule
  • Dreifeldersporthalle mit Tribüne für 200 Zuschauer im Westen
  • die Umnutzung/Bebauung des bisher unberücksichtigten Areals der Hafenschule von insgesamt 6.000 qm, wovon 2.000 qm Schulwiese als Überlaufbecken für den Lindenbach frei gehalten werden müssen und weitere 2.000 qm zum Teil mit denkmalgeschützten Gebäuden bereits bebaut sind
  • die Auswirkungen der neuen Nutzungen und Umnutzungen auf den fließenden und ruhenden Verkehr und die Lebensqualität

Zielsetzung: Durch einen Masterplan Schierstein soll ganzheitlich betrachtet werden, wie die Schiersteinerinnen und Schiersteiner ihren Ortsteil zukunftsfähig gestalten und dabei lebens- und liebenswert erhalten können. Es soll die Frage geklärt werden, wie die o.g. Projekte (verkehrlich) verträglich umgesetzt werden. Dazu sollen die Auswirkungen der zusätzlichen Bebauung geprüft werden und übergreifende Lösungen dazu in die Planungen einfließen.

Grundlage für die Bürgerbeteiligung ist die bestehende Beschlusslage in Schierstein, u.a. der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Nr. 0492 zur Schulbauliste 2018 vom 08.11.2018

Beschluss des Ortsbeirats Schierstein Nr. 0021 vom 13.03.2019

Beschluss des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Netzpolitik Nr. 0021 vom 26.03.2019

Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Nr. 0129 vom 23.05.2019

Bewohner*innen von Schierstein, Gewerbetreibende, Schulgemeinde und Nutzer*innen der Sporthalle, Besucher*innen (Tourismus)

Am 16.09.2021 berichtete das Dezernat I über den Initiativantrag "Masterplan lebenswertes Schierstein" im Ausschuss für Ehrenamt, Bürgerbeteiligung und Sport. Der Bericht kann hier unter Dateianhängen nachgelesen werden. Aus dem Bericht geht hervor, dass eine Umsetzung des Initiativantrags in der Form aus etwaigen Gründen nicht möglich ist.

 

Über das weitere Vorgehen wird es in Kürze Informationen geben.

 

Siehe "Was sind die nächsten Schritte im Projekt?"

Bürgerbeteiligung Phase 1: Stabsstelle Bürgerbeteiligung, buergerbeteiligung@wiesbaden.de, 0611 31-4579 

Fachlich: noch zu klären

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
Schwerpunktmäßig betroffene Themen
erstmalig erschienen in

Weiterführende Links:

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (4)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!

Joerg Jaholniczuk

ID: 221 03.11.2020 21:18

Hallo, gibt es Pläne um die Saarstrasse durch weitere Maßnahmen als Potentielle Rennstrecke unattraktiver zu machen?!
Speziell Nachts werden hier oft Spitzengeschwindigkeiten gefahren...
Als Anwohner habe ich selbst schon einiges persönlich mitbekommen auch den für mich traurigen Höhepunkt als zum Karneval in Hörweite die junge Frau auf dem Weg zur Party eigentlich schon auf dem Bürgersteig befindliche angefahren wurde und später im Krankenhaus verstarb.
Ich glaube das hier dringend noch etwas getan werden, ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit bis es wieder tote auf der Strecke gibt.

Alexa Steckel

Kommentar der Moderation
ID: 233 04.12.2020 07:07

Lieber Herr Jaholniczuk, vielen Dank für Ihren Kommentar, zu dem ich Ihnen folgende Rückmeldung des zuständigen Straßenverkehrsamts geben kann: Die Kommunale Verkehrspolizei des Straßenverkehrsamtes führt in der Saarstraße regelmäßig mobile Geschwindigkeitsüberwachungen durch.
Allein im Jahr 2020 wurden 16 Kontrollen durchgeführt und dabei insgesamt weit über 20.000 Fahrzeuge gemessen.
Spätestens im Frühjahr, wenn es die personelle Situation bei der Verkehrspolizei zulässt, soll auch gezielt nachts versucht werden,
mit dem Einsatz der Laserpistole einzelne Raser zu erwischen.

Claus Conrad

ID: 217 03.09.2020 12:16

Hallo, für Schierstein ist auch ein Parkplatzkonzept vonnöten! Gerade in der Kleinaustrasse ist es derzeit eine Katastrophe.
Warum dürfen die Anlieger des Schwimmclubs nicht mehr in der gesperrten Christian-Bücher-Straße parken? Hier könnte man z.B. Ausweise mit einer Genehmigung erstellen, ggf für kleines Geld.
Dann könnte zudem die Festwiese am Wochende freigegeben werden, ja es es ist ein Wassereinzugsgebiet, aber die Autos verlieren kaum noch Flüssigkeiten.
mfg
Conrad

Pia Fischer

ID: 163 07.07.2019 15:06

Guten Tag,
wahrscheinlich nicht ganz zum Thema passend, aber ein Anliegen als Bürgerin von Schierstein und Gewerbesteuerzahlerin.
Ich fahre inzwischen häufiger mit dem Fahrrad zwischen Schierstein und Biebrich in mein Büro. Seitdem der Stichweg vor der Schiersteiner Brücke wegen der Brückenbaustelle geschlossen wurde, gestaltet sich vor allem die morgentliche Fahrt wegen der LKWs und Gabelstapler auf der Rheingaustraße zum gefährlichen Abenteuer.
Kann der Radweg auf der anderen Straßenseite nicht in beide Richtungen frei gegeben werden oder
gibt es eine andere Möglichkeit, die Uferstraße durchgehend zu befahren?
Danke für eine Nachricht.
P. Fischer