Bebauungsplan "Osthafen, westlich des Hafenwegs"

Letzte Aktualisierung am: 03.07.2019

Der westliche Teilbereich des Schiersteiner Hafens soll einer städtebaulichen Entwicklung zugeführt werden. Die herausragende Lage mit direktem Bezug zum Wasser bietet sich für die Bereitstellung von hochwertigen gewerblichen Flächen, insbesondere im tertiären Sektor, an. Darüber hinaus besitzt der Planbereich eine herausgehobene Bedeutung als Bindeglied zw. der gewerblichen Nutzung im Norden, der Wohnnutzung im Westen und der Freizeitnutzung im Südosten.

Auf Grund seiner verkehrsgünstigen Lage (Anbindung an die Innenstädte von Wiesbaden und Mainz direkt über die BAB), der direkten Anbindung an den alten Ortskern Schiersteins und der damit einhergehenden Verknüpfung mit den bestehenden Infrastruktureinrichtungen, ist der Schiersteiner Hafen für eine städtebauliche Arrondierung gut geeignet.

Für den Planbereich besteht ein städtebauliches Entwicklungskonzept in Form der am 21.09.2006 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Rahmenplanung mit entsprechenden Zielsetzungen:

  • Weiterentwicklung einer hochwertigen Bebauungs- und Nutzungsstruktur, mit dem Schwerpunkt Dienstleistung/Gewerbe
  • Sicherung der Durchlässigkeit des Plangebiets (Durchwegung Nord-Süd, Anbindung Kormoranweg)
  • Ausbau des Hafenwegs, wie im Bereich der Hafenstadt bereits realisiert frei von Individualverkehr.
  • Sicherung der `Durchgängigkeit´ des Rheinuferweges im Sinne des Regionalparkkonzeptes.

Die im Plangebiet bestehenden Gleisanlagen, die der früheren industriell-gewerblichen Nutzung dienten, werden aufgegeben. So bietet sich die Chance, die Grundstücksaufteilungen neu zu ordnen. Die derzeit bestehenden Abstände zu diesen Gleisanlagen und die mangelnde Nutzbarkeit bieten für die angrenzenden Gewerbeflächen Raum für neue Entwicklungen.In der Uferlage entstehen neue Flächen für einen Bürostandort, dem sich östlich Flächen mit einem Fokus für hafenbezogene Nutzungen anschließen. Die neuen Nutzungen berücksichtigen die im Umfeld bestehenden Gewerbebetriebe, die sich u. a. auf Grund des rechtskräftigen Bebauungsplans Schierstein 1980/01 „Spazierweg - Osthafen“ dort angesiedelt haben.

Die Flächen des Hafenwegs, die unmittelbar am Ufer liegen und derzeit noch als Straßenflächen gewidmet sind, werden als Promenadenfläche überplant und stehen damit zukünftig überwiegend für Freizeitnutzungen zur Verfügung. Die bestehende Wegeverbindung entlang der Hafenpromenade wird aufgewertet und durch eine Anbindung an die Rheingaustraße ergänzt. Damit wird erstmals eine öffentliche Durchquerung auch in Nord-Südrichtung ermöglicht.

Die im Bebauungsplan Schierstein 1980/01 „Spazierweg - Osthafen“ ausgewiesene Grünfläche wird zu Gunsten der Bauflächen zurückgenommen. Die Flächen waren in der Vergangenheit als Brachflächen innerhalb eines Gewerbegebietes ungenutzt und teilweise nicht zugängig.

Nähere Informationen zur Planung und dem Verfahren erhalten Sie hier.

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (0)

Nähere Informationen zur Planung und zum Verfahren erhalten Sie unter dem o.g. Link.