Sporthalle Wettinerstraße

Letzte Aktualisierung am: 06.07.2020

Die konzeptionelle Erstellung eines Masterplanes wurde abgeschlossen. Mit der Städtebaulichen Entwicklung östlich der Brunhildenstraße im Umfeld der Balthasar-Neumann-Straße besteht das Ziel, vor Ort neuen dringend benötigten Wohnraum zu schaffen, was zu Herstellung einer neuen Grundschule führt. Für die Errichtung der neuen Grundschule findet sich Umfeld keine angemessen Grundstücksfläche. Mit dem Neubau der Sporthalle auf dem Grundstück der Friedrich-Ebert-Schule und dem Rückbau der Bestandshalle an der Wettiner Straße wird ein entsprechend geeignetes Grundstück für die Grundschule zur Verfügung gestellt. Damit wird neben einem bedarfsgerechten Sporthallen-Neubau gleichzeitig ein weiterer wichtiger Schritt in einer gesamtstädtischen Entwicklung realisiert.

Beschluss Nr. 0184 der Stadtverordnetenversammlung vom 18. Mai 2017 und Beschluss Nr. 0010 des Ausschusses für Freizeit und Sport vom 25. Januar 2018


Beschluss Nr. 0098 der Stadtverordnetenversammlung vom 28. November 2019

 

10.000 Euro (für Machbarkeitsstudie)

14,3 Mio Euro

Berufsbildende Schulen, Sportvereine (im Wesentlichen Leichtathletik), Ortsbeirat

 

Die Machbarkeitsstudie unter Berücksichtigung der Bedarfe von Schulen und Vereinen wurde abgeschlossen. Ein Neubau an anderer Stelle wird aufgrund der Bedarfe und auch im Hinblick auf eine mögliche Beeinträchtigung des Sportbetriebes durch einen Abriss der alten Halle und Ersatzbau an gleicher Stelle bevorzugt.
Der untersuchte Standort für den geplanten Neubau beschränkt sich auf den Parkplatz oberhalb der Sporthalle II Berufsschulzentrum. Nach Abstimmung mit der SEG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, Schulamt und Sportamt wurde die Umsetzung des geplanten Sporthallen-Neubaus auf dem Grundstück der Friedrich-Ebert-Schule und der Abriss der bestehenden Sporthalle an der Wettinerstraße als die beste Lösung bewertet. Das Teilprojekt Neubau Sporthalle wird derzeit konkretisiert und eine Grundsatzvorlage soll den städtischen Gremien vorgelegt werden.


Die Entwurfsplanungen befinden sich im Abschluss und nach erfolgter Plausibilitätsprüfung wird die sogenannte Ausführungsvorlage erstellt, die dann auch wieder im politischen Raum beraten und beschlossen wird.


Die Ausführungsvorlage ist fertiggestellt und wurde den politischen Gremien zur weiteren Beratung vorgelegt.

• Befragungen und Informationen mit den betroffenen Teilen der Bürgerschaft
• Einholung von Meinungen, Wünschen und Vorstellungen
• Wiederkehrende Veranstaltungen im Sportamt

Fachlich und Bürgerbeteiligung:
Sportamt
Karsten Schütze
0611 31-5400
Sportamt@Wiesbaden.de

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
erstmalig erschienen in

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (0)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!