Parkraummanagementkonzept für die Landeshauptstadt Wiesbaden

Letzte Aktualisierung am: 21.07.2020

Im Auftrag der Landeshauptstadt Wiesbaden arbeitet ESWE Verkehr als umfassender Mobilitätsdienstleister federführend daran, eine verbesserte Steuerung des privaten und öffentlichen Parkraums zu erreichen. Künftig soll Parkraummanagement und Parkraumbewirtschaftung durch ein ganzheitliches und umfassendes Konzept geregelt werden. Dabei sollen auch Möglichkeiten der Digitalisierung erprobt und genutzt werden. Ziel ist es, Parkraum effizienter zu nutzen und den Aufwand zur Parkplatzsuche zu reduzieren, um die Luftbelastung einzudämmen.

Ein umfassendes Parkraummanagementkonzept für den Umgang mit dem öffentlichen und dem privaten Parkraum soll erstellt werden, und zwar in Form von Parkraummanagementrichtlinien für die Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Richtlinien werden in bis zu neun Quartieren in Wiesbaden angewendet. Die Leitlinien können anschließend kontinuierlich im gesamten Stadtgebiet angewendet werden.

Außerdem sollen bauordnungs- und verkehrsrechtliche Instrumente sowie praktische Maßnahmen für eine nachhaltige und kostengerechte Nutzung der Stadträume entwickelt werden. Die Öffentlichkeit wird über einen Parkbeirat, Informationsveranstaltungen und Zielgruppenveranstaltungen beteiligt.

Parallel soll innerhalb des sogenannten Förderprojektes Digi-P (Digitalisierung des Parkens) auf kleineren Flächen in Wiesbaden Parkraumsensoren und deren Einbindung in die Digitale Verkehrssteuerung (Digi-V) erprobt werden. Zukünftig sollen damit Echtzeit-Belegungsdaten für Park + Ride (P+R) sowie öffentliche bzw. private Innenstadtparkflächen als Eingangsparameter zur Verkehrssteuerung beitragen.

Weitere Informationen zum Parkraummanagementkonzept finden Sie hier.

Beschluss Nr. 0390 der Stadtverordnetenversammlung vom 14. September 2017, Parkraummanagementkonzept

Beschluss Nr 0243 des Ausschusses für Planung, Bau und Verkehr vom 22. Oktober 2019, Öffentliche Parkhäuser unter städtischer Regie

Für das Gesamtprojekt sind Ausgaben in Höhe von knapp 1,1 Mio. geplant, es liegt ein Förderbescheid für 50 % der Ausgaben durch das BMVI vor. Die weiteren Mittel sind im Wirtschaftsplan ESWE Verkehr eingeplant.

  • Bürger
  • Anwohner
  • Besucher
  • Beschäftigte
  • Dienstleister, Lieferanten sowie Kunden in der Landeshauptstadt Wiesbaden

Neben einer geplanten Bürgerbeteiligung ist der nächste Schritt im Projekt die Erstellung der Parkraummanagementrichtlinien als erster Entwurf, der dann auf Anwendbarkeit geprüft wird. Weiterhin sind Pilotstandorte für die Digitalisierung des Parkens geplant.

Die Öffentlichkeit wird über einen Parkbeirat, Informationsveranstaltungen und Zielgruppenveranstaltungen beteiligt. Ab Herbst wird es Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung geben. Derzeit wird geprüft, welche Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung auf Grund der Corona-Pandemie bestehen.

Geplant ist eine Auftaktveranstaltung als Webinar, belgeitet durch die Möglichkeit zu Beiträgen über die Plattform dein.wiesbaden sowie via Postkarten. Nachfolgend werden Workshops für einzelne Zielgruppen durchgeführt. Am Ende des Projekts ist eine öffentliche Vorstellung des Konzepts geplant.

Parallel ist ein Parkbeirat mit Interessenvertretern ins Leben gerufen, der während der Konzepterstellung bis zu vier Mal Tagen soll.

ESWE Verkehrsgesellschaft mbH

Katharina Müller
parken@eswe-verkehr.de
0611 45022274

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
Schwerpunktmäßig betroffene Themen
Art der Bürgerbeteiligung
erstmalig erschienen in

Weiterführende Links:

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (0)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!