Rhein- und Mainuferentwicklungskonzept

Letzte Aktualisierung am: 05.03.2021

Mit der Fortschreibung des Rheinuferentwicklungskonzepts sollen Potenziale für Freizeit/Erholung, Natur- und Landschaftserleben sowie Gastronomie für das gesamte Rhein- und Mainufer Wiesbadens untersucht und aufgezeigt werden. Außerdem soll die Durchgängigkeit der Wegeverbindung und Anbindung an die benachbarten Stadtteile für den Fuß- und Radverkehr verbessert werden.

  • Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Nr. 0051 zur Sommergastronomie am Rhein am 21. Mai 2019
  • Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Nr. 0300 Rheinuferentwicklungskonzept   umsetzen – Grünflächen und   Wegebeziehungen zwischen Kastel und Kostheim sichern und weiterentwickeln am 27. Juni 2019
  • Verschönerung des Rheinparks Biebrich Nr. 0025 vom 10. März 2020

Planungskosten 110.000 €

Die Kosten für die Umsetzung von Planungsideen aus dem Rhein- und Mainuferentwicklungskonzept werden in gesonderten Planungsabläufen mit entsprechenden Sitzungsvorlagen beschlossen.

  • Bürgerinnen und Bürger der angrenzenden Stadtteile
  • Ortsbeiräte
  • Vereine
  • alle Nutzer des Wiesbadener Rhein- und Mainufers

Auf Grund des zunehmenden Nutzungsdrucks, der erhöhten Nachfrage nach Gastronomie sowie der unmittelbaren Zugänglichkeit zum Wasser soll das Rheinuferentwicklungskonzept als Handlungsempfehlung für eine zukünftig nachhaltige und vielschichtig differenzierte Freizeitnutzung der Uferzone vertiefend fortgeschrieben werden.

Das Konzept soll Potenziale für das gesamte Rheinufer aufzeigen für

  • die Schaffung gastronomischer Angebote
  • die Entwicklung des Ufers für die Naherholung
  • und naturbelassene Bereiche definieren, sichern und entwickeln.

Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen in diesen Planungsprozess einzubringen. Trotz Corona-Pandemie wollen wir in einen lebendigen Dialog mit der Öffentlichkeit einsteigen. Es wird eine Online-Beteiligung im Rahmen der Fortschreibung des Rheinuferentwicklungskonzepts geben.

Gefragt sind Vorschläge zur Gestaltung von Orten am Rhein und Main zur Schaffung gastronomischer Angebote, zur Entwicklung des Ufers für die Naherholung und zur Definition von naturbelassenen Bereichen. Alle Vorschläge werden gesammelt, bewertet und dienen dem Stadtplanerteam als Grundlage, um einen Vorschlag für die Weiterentwicklung des Rhein- und Mainufers auszuarbeiten. Zu diesen Vorschlägen gibt es dann auch wieder eine Möglichkeit, sich als Bürger*innen einzubringen.

Die Beteiligung dient nicht dazu, bereits beschlossene Projekte in den Stadtteilen zu kommentieren.

Stadtplanungsamt Wiesbaden

Britta Müller 0611314425
Eva Schneider 0611312579
stadtentwicklung@wiesbaden.de

Kategorien

Schwerpunktmäßig betroffene Themen
Art der Bürgerbeteiligung
erstmalig erschienen in

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (6)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!

Hartmut Bohrer

ID: 476 11.04.2021 14:11

Ein bzw. der zentrale Verkehrsknotenpunkt am Rheinufer, der die beiden Landeshauptstädte miteinander verbindet, ist der Brückenkopf Kastel. 100.000 Personen queren alltäglich den Hochkreisel. Mit dem Busterminal für rund ein Dutzend Buslinien und dem Regionalbahnhof ist er für viele auch Ausgangs- und/oder Zielpunkt einer Tour am Rheinufer.
Der Betonsockel des Busterminals ist hässlich und oft verschmiert. Statt dessen könnte er gestaltet werden im Stil des "Meeting of Styles", das alljährlich im Juni die größte und schönste, auch weltweit(!) beachtete Graffiti-Galerie unter dem Hochkreisel mit neuen Motiven ausstattet.
Es liegt nahe, buntic, die beim "Meeting oft Styles" federführend sind und alljährlich Künstler*innen aus aller Welt zur Gestaltung einladen, mit einer dauerhaften Bemalung des Betonsockels am Terminal zu beauftragen. Die künstlerische Freiheit ist zu achten. Das "Rund-Um-Gemälde" könnte deutlich machen, dass sich an dieser Stelle alltäglich viele Menschen begegnen, unterschiedlichen Geschlechts und Alters, verschiedener Herkunft, unterschiedliche Berufe oder andere Tätigkeiten ausübend, verschiedener Haut- und Haarfarbe, alle gemeinsam ein großes Ganzes bildend, so wie das über Jahrtausende am Zusammenfluss von Rhein, Main und mehreren kleinen Gewässern schon der Fall ist.
Hartmut Bohrer, Mainz-Kastel

Pascal Neubauer

ID: 437 03.04.2021 17:57

Die Bürger an der Neu- und Umgestaltung der Uferregion zu beteiligen ist eine hervorragende Idee!

Wenn Sie sich für einen generationsübergreifenden Sportbereich interessieren, dann schauen Sie sich diesen Vorschlag an:
https://dein.wiesbaden.de/wiesbaden/de/mapconsultation/55191/single/proposal/227

Christina Kahlen-Pappas

ID: 338 06.03.2021 13:40

Hallo, wie können die Vorschläge eingebracht werden im Rahmen der angekündigten Online-Beteiligung? Gibt es dazu noch eine gesonderte Eingabemaske oder werden die Vorschläge hier direkt unter dem Vorhaben gesammelt?

Alexa Steckel

Kommentar der Moderation
ID: 340 08.03.2021 07:08

Hallo Frau Kahlen-Pappas,

vielen Dank für Ihre Frage. Es wird eine gesonderte Eingabenmaske auf dein.wiesbaden.de geben.

 Antworten anzeigen