Bürgerhaus Kastel

Letzte Aktualisierung am: 17.04.2019

Die beiden Bürgerhäuser in den Ortsteilen Kastel und Kostheim sind veraltet und stark sanierungsbedürftig. Die Sanierung beider Bürgerhäuser würde lediglich Bauteilmängel und technische Mängel beseitigen, aber keine Modernisierung (Erneuerung Heizung, Lüftung, Elektro, EDV, kein Sonnenschutz oder bessere Raumzuschnitte) mit sich bringen und ist finanziell nicht tragbar.
Nach einer umfangreichen ersten Bürgerbeteiligungsphase 2014/2015 sind der Ortsbeirat Kastel (Beschluss-Nr. 0165), der Ortsbeirat Kostheim (Beschluss-Nr. 0123) sowie die Stadtverordnetenversammlung (Beschluss-Nr. 0533) der Empfehlung der Bürgerinnen und Bürger gefolgt und haben im Dezember 2015 dem Vorhaben, ein gemeinsames Bürgerhaus an anderer Stelle zu errichten, in einem Grundsatzbeschluss zugestimmt.
Außerdem wurde einer Bürgerbeteiligung zur Weiterentwicklung der Altstandorte Kastel und Kostheim sowie zum Neubau zugestimmt. Diese sollen beginnen, sobald weitere Klarheit über die Realisierbarkeit des Neubaus herrscht. Hierfür müssen erst Grundstücke erworben sowie die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen wurden. Ebenso ist die Verlagerung der örtlichen Nahversorger auf ein Ersatzgrundstück am Gückelsberg erforderlich.
Im März 2017 beschloss die Stadtverordnetenversammlung (Beschluss-Nr. 0098), dass die wirtschaftliche Verwertung der Altstandorte einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung des neuen Bürgerhauses leisten muss. Auf Wunsch der Nutzer und der Ortsbeiräte hat Oberbürgermeister Gerich im Juli 2017 außerdem entschieden, dass die Stadtteilbibliotheken und die Seniorentreffs im jeweiligen Ortskern von Kastel und Kostheim verbleiben. Im April 2018 haben die beiden Ortsbeiräte den Beschluss zum gemeinsamen neuen Bürgerhaus bestätigt, womit die weitere Planung beginnen und die Bürgerbeteiligung fortgesetzt werden kann.
Alle drei Projekte – Neubau sowie Entwicklung der beiden Altstandorte Kastel und Kostheim – stehen in engem Zusammenhang.

Beschluss-Nr. 0098 der Stadtverordnetenversammlung vom 30. März 2017

Die Kosten für die Weiterentwicklung des Altstandortes sind noch nicht bekannt.

Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils, Ortsbeiräte, Nutzer

Die GWW soll beauftragt werden, den Altstandort zu entwickeln. Es muss eine städtebauliche Planung für das Grundstück erstellt werden.

Wenn eine Planung vorliegt, wird es eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung mit der GWW zur Vorstellung der städtebaulichen Überlegungen für den geplanten Wohnungsbau geben. Hierbei wird auch zu diskutieren sein, wo Stadtteilbibliothek und Seniorentreff untergebracht werden können.
Außerdem wird es eine formelle Bürgerbeteiligung im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplanes für das neue Wohngebiet mit ergänzenden Nutzungen geben.

Fachlich:
Hauptamt
Leiterin der Ortsverwaltung Kastel/Kostheim, Petra Seib
06134 603-211
ortsverwaltung-kastel-kostheim@wiesbaden.de
Bürgerbeteiligung:
Stabsstelle Wiesbadener Identität. Engagement. Bürgerbeteiligung.
Juliane Rösler
0611 31-3775
buergerbeteiligung@wiesbaden.de

Kategorien

Welcher Stadtteil ist betroffen?
erstmalig erschienen in

Sie möchten uns hierzu etwas mitteilen? (0)

Registrieren Sie sich, um hier Ihre Frage, Anregung oder Meinung mitzuteilen!